Beiträge

Gute Führung beginnt mit „Warum“
Am 22.11. hat unser Mitglied Anna einen interessanten, interaktiven Vortrag gestaltet. Basierend auf den Erkenntnissen von Simon Sinek durften wir die ersten Schritte auf der Suche nach unserem inneren „Warum“ machen.
Aber warum eigentlich? Nur, wenn wir wissen, warum wir etwas tun, können wir das über lange Zeit auch zufriedenstellend tun. Für uns und für andere.
Und denkt daran: Euer Tun macht euch nur glücklich, wenn es andere Menschen einschließt!


Am 28.10. lud uns unser Mitglied Dominik zum monatlichen Clubabend unter dem Motto “Das perfekte Dinner” zu sich nachhause ein.
Dank kurzer Hilfe durch die Gäste konnten sich auch alle schnell zu Tisch begeben. Als Vorspeise gab es Blätterteigtörtchen gefüllt mit einem leicht scharfen Gurke-Minz Dip. Die Hauptspeise war Lachs in einer Zitrone-Dill Marinade, serviert mit Fächerkartoffeln aus dem Ofen, Karotten-Ingwer Gemüse und einer Senf-Dill-Sauce. Abgerundet wurde dieses 3-gängige kulinarische Fest durch einen Apple-Crumble.
Alles in allem ein rundum gelungener Abend.


Der 20. Oktober stand ganz im Zeichen der “Kauf-Eins-Mehr-Aktion” (KEMA), die wir im Rewe-Markt Mühlencenter in Herdecke durchgeführt haben. Das Ziel der Aktion ist Kunden vor dem Einkauf dazu zu motivieren, einen Artikel zusätzlich zu kaufen, den sie nicht brauchen, sondern stattdessen an uns spenden. Wir leiten diese dann an Vereine weiter, die Menschen mit Bedarf an z.B. Lebensmitteln unterstützen.
Unser Club unterstützt den “Brotkorb” in Herdecke, in dem Familien, Rentner wie auch Geflüchtete wöchentlich Lebensmittel zur Verfügung gestellt bekommen.
Bei unserer Aktion konnten wir dank der tatkräftigen Unterstützung der “Einkäufer” und engagierten Rotaractern mehr als fünf randvolle Einkaufswagen voll mit Nudeln, Reis, Konserven, diversen anderen haltbaren Lebensmitteln und Hygieneartikeln sammeln, die wir im Anschluss direkt beim Brotkorb Herdecke abgeliefert haben.


Gemeinsam mit einem Team des Kinderhospizdienst Ruhrgebiet e.V. haben wir beim Volksbank Beach Open Volleyball Turnier teilgenommen. Unser bunt gemischtes Team aus Angehörigen, haupt- und ehrenamtlichen Helfern und externen Unterstützern hat zwar die ersten Spiele verloren, jedoch haben wir im Verlaufe des Tages immer mehr zusammengefunden und konnten am Ende einen guten siebten Platz ergattern.
An diesem Tag standen aber natürlich der Spaß und das Kinderhospiz im Vordergrund, da die Teilnahmegebühren der insgesamt 23 Teams an das Hospiz gespendet wurden. So konnten wir spielerisch das Hospiz unterstützen und den Kontakt intensivieren.

Was macht eigentlich genau ein Jurist? Wie sieht der Alltag eines Steuerberaters aus? Was macht den Beruf eines Arztes wirklich aus?
Am 04.10.2018 sind Oberstufenschüler des Geschwister-Scholl-Gymnasiums und der Friedrich-Harkort-Schule mit vielen Fragen gekommen und mit zufriedenen Gesichtern gegangen. Einen Abend lang haben sich berufstätige Menschen Zeit genommen, um den Fragen der Schüler so gut wie möglich gerecht zu werden.
Ziel war es die Schüler frühzeitig für ihre Zukunft zu sensibilisieren, Perspektiven auf zu zeigen und zu informieren.
Mitglieder und Freunde des Rotary Clubs Wetter-Herdecke Ruhrtal standen mit ihrer beruflichen Erfahrung beratend zur Seite.
Wir als junge Rotaracter haben eine Brücke zwischen den Schülern und den Berufstätigen geschlagen und waren ebenfalls für Fragen bezüglich des Studiums oder der Zeit nach dem Schulabschluss jederzeit offen.
Viele interessante Gespräche sind für beide Seiten entstanden. Insgesamt ein sehr schöner und lebhafter Abend!

Einfach mal was entspanntes zusammen unternehmen – das war die Idee von Präsidentin Sarah.
So kam es, dass Vormittags sechs Mitglieder unseres Clubs in den RE in Bochum stiegen, ohne das Ziel zu kennen.
In Köln-Ehrenfeld erwarteten uns zwei weitere Mitglieder und wir begannen unsere spannende Suche nach dem „Mörder von Tom“, dass uns von Graffiti zu Graffiti führte.
Selbstverständlich konnten wir das Rätsel lösen.
Und der krönende Abschluss: Im Brauhaus Sion haben wir tatsächlich Herbert Grönemeyer getroffen und er hat sich sogar zu einem Foto bereiterklärt.

Am 13.09. haben wir einen Hobby-Imker in Wetter besucht. Mitten zwischen Feldern an einem Wald gelegen, hat Anton Müller ca. 22 Bienenvölker, die er versorgt und die ihm dafür die verschiedensten Sorten Honig herstellen.
Wir durften alles selber sehen und natürlich auch probieren.
Beobachtet werden konnte, wie sich die Bienen in ihren Stöcken bewegen, wo sich die Bienenkönigin befindet und wie der Honig von der Wabe ins Glas gelangt. Kaum zu glauben, wie viel Honig von einem Bienenvolk hergestellt werden kann. Von den Nebenprodukten (Wachs, Propolis etc.) mal ganz zu schweigen.
Einen Besuch beim Imker können wir nur empfehlen. Sehr spannend!